Photovoltaikanlagen für Privathaushalte

Die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach oder der Fassade eines Ein- oder Mehrfamilienhauses bietet die Möglichkeit, ein Stück Unabhängigkeit zu erlangen. Dank einer 30-jährigen Lebenserwartung wird eine Investition auf lange Sicht rentabel sein. Sie reduzieren Ihre monatliche Stromrechnung erheblich und werden nicht direkt von den schwankenden Energiepreisen betroffen sein. Die Installation lohnt sich besonders, wenn Sie eine möglichst große Fläche nach Süden haben.

Eine Photovoltaik-Anlage erfordert im Vergleich zu anderen Arten von Kraftwerken fast keine Wartung. Obwohl die Einspeisevergütung gesunken ist, lohnt sich eine Solaranlage immer mehr – je mehr Sie selbst nutzen, desto weniger müssen Sie Strom von außen beziehen.

Vorteile im Überblick

Steuerfrei bis 30 kWp: Mit dem Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes 2022 am 1.1.2023 gelten auch mehrere steuerliche Verbesserungen für Photovoltaik-Anlagen. Die bürokratischen und steuerlichen Hindernisse bei der Installation und dem Betrieb von Photovoltaik-Anlagen werden weiter reduziert. Ab 2022 werden Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 30 kW von der Ertragsteuer befreit. Außerdem werden private Photovoltaik-Anlagen und Solarstromspeicher mit einem Nullsteuersatz betrieben.

Hohe Autarkie: Der Teil des Stromverbrauchs, der durch ein Solarstromspeichersystem abgedeckt wird und somit nicht vom öffentlichen Stromnetz abhängt, wird als Autarkiegrad bezeichnet. Der Autarkiegrad und der Eigenverbrauchsanteil können je nach Größe der Photovoltaikanlage und des Stromspeichers sowie je nach Höhe und zeitlicher Verteilung des Stromverbrauchs variieren. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, seinen eigenen Strom zu erzeugen und zu verbrauchen, ohne vom Stromnetz abhängig zu sein.

Eigenverbrauch – Einspeisung: Die Sonneneinstrahlung wird von Photovoltaikanlagen genutzt, um Strom zu erzeugen. Wenn man den Strom direkt oder zeitweise durch einen Solarspeicher im eigenen Haus nutzt, wird dies als Eigenverbrauch bezeichnet. Falls es keinen Bedarf gibt oder die Speicherkapazität ausreicht, speist die Solaranlage den Strom in das öffentliche Stromnetz gegen eine Vergütung ein.

Langlebigkeik: Der Wechselrichter wandelt Gleichstrom der Photovoltaikanlage in Wechselstrom für den Eigenverbrauch oder die Einspeisung ins Netz um; Dies ist entscheidend für eine möglichst lange Lebensspanne ohne große Leistungsverluste. Ein weiterer Grund, warum energieat™t nur mit sorgfältig ausgewählten und qualifizierten Partnern für die Technik zusammenarbeitet.

Zapfsäule für das eigene Elektroauto: Um Solarstrom für Ihr Elektroauto zu nutzen, benötigen Sie eine Photovoltaikanlage, eine Ladestation (Wallbox), optional einen Batteriespeicher und ein Energiemanagementsystem. Es ist wichtig zu beachten, dass Solarenergie nur dann genutzt werden kann, wenn sie produziert wird, ohne dass Sie einen Batteriespeicher benötigen. Mit dem Batteriespeicher besteht der Vorteil darin, das man zu jeder Tageszeit sein Elektroauto laden kann. Außerdem muss die Photovoltaik-Anlage ausreichend groß sein, um sowohl den Strombedarf des Hauses als auch das Elektroauto zu versorgen. Aus technischen Gründen werden E-Autos mit mindestens 1,4 kW aufgeladen. Nach Abzug des Haushaltsbedarfs sollte so viel Leistung übrig sein. Je stärker die Solaranlage ist, desto mehr Solarstrom erzeugt das E-Auto. Ihr Auto wird mit Strom aus dem Netz geladen, wenn kein Solarstrom vorhanden ist, außer Sie haben sich für den Batteriespeicher entschieden.

Dezentrale Energieversorgung: Die dezentrale Energieversorgung bietet den größten Vorteil: Sie haben mehr Autonomie. Verbraucher, die nur von einem zentralen Energieversorger Strom beziehen, sind den Änderungen auf dem Strommarkt weit weniger ausgesetzt als Verbraucher, die nur vom zentralen Energieversorger Strom beziehen.
Die Investition lohnt sich auch unabhängig von Preisschwankungen. Besitzer von eigenen Energiequellen sparen langfristig Geld, indem sie Strom produzieren und verbrauchen. Es ist einfach, den Solarrechner zu verwenden, um die individuelle Einsparnis durch eine Solarstromanlage zu berechnen.

Beschleunigung der Energiewende: Anstelle von Kohle- und Atomstrom bevorzugen viele Käufer von Photovoltaikanlagen ökologische Gründe. Da jede Kilowattstunde Sonnenenergie die gleiche Menge konventionell erzeugter Energie ersetzt. Dies bekämpft die globale Erwärmung und spielt eine bedeutende Rolle für den Erfolg der Energiewende. Eine Reduzierung von fossilen Brennstoffen bedeutet, die Auswirkungen der schädlichen CO2-Emissionen zu verringern und unser gemeinsames Bemühen, um einen verbesserten Klimaschutz zu unterstützen.